News

  

14.12.2018

   

Starkes Zeichen des Nationalrates – Die Grosse Kammer hat sich heute klar mit 124 zu 73 für einen neuen Rahmenkredit in der Höhe von 250 Mio. Franken zugunsten des Fonds de Roulements und somit für eine Stärkung des gemeinnützigen Wohnungsbaus auf Basis marktkonformer Instrumente ausgesprochen.

 

Mit dem heutigen deutlichen Bekenntnis zur Aufstockung des Fonds de Roulements ist die Stossrichtung des Nationalrates klar: Die bewährte Wohnbaupolitik soll weitergeführt und gestärkt werden. Nun müssen die Kantonsvertreter des Ständerats im Frühling nachziehen – die Signale dafür stehen ausgezeichnet, haben sich die Kantone in der Vernehmlassung doch ausnahmslos für den zur Debatte stehenden Rahmenkredit in der Höhe von 250 Mio. Franken ausgesprochen.

 

Das Ergebnis konnte in dieser Deutlichkeit nicht erwartet werden und erfreut WOHNEN SCHWEIZ umso mehr. Es ist auch eine Bestätigung der Werte und Maximen des Verbandes, welche eine marktnahe Wohnbauförderung mit starken Wohnbauträgern ins Zentrum stellen.

 

Dieser Entscheid ist ein grosser Erfolg für den Verband, hat sich dieser mit seinem Politischen Beirat in den vergangenen zwei Jahren doch stark für den nun vom Nationalrat angenommenen neuen Rahmenkredit eingesetzt. Nach Einschätzung von WOHNEN SCHWEIZ stellt dieser einen ausgewogenen Gegenvorschlag zu den utopischen und marktfremden Forderungen der Initiative des Mieterverbandes „Mehr bezahlbare Wohnungen“ dar.

 

Medienmitteilung WOHNEN SCHWEIZ – Veband der Baugenossenschaften [PDF]