News

 

01.03.2017

 

Der hypothekarische Referenzzinssatz nähert sich der Schwelle zu 1.5 Prozent

 

Das Bundesamt für Wohnungswesen BWO hat am 1. März 2017 den hypothekarischen Referenzzinssatz für das zweite Quartal 2017 bekannt gegeben. Dieser beträgt nach wie vor 1.75 Prozent und verbleibt somit auf demselben Stand wie der mit Stichtag 31. Dezember 2016 ermittelte Satz.

 

Der Durchschnittszinssatz der volumengewichteten inländischen Hypothekarforderungen ist jedoch im Vergleich zum Vorquartal von 1.67 auf 1.64 Prozentpunkte gesunken und befindet sich nun unmittelbar an der Schwelle zu den massgebenden 1.63 Prozentpunkten, bei welchen der für die Mietverhältnisse massgebende Referenzzinssatz nach kaufmännischer Rundung auf 1.50 Prozent gesenkt würde.

 

Da der Referenzzinssatz im Vergleich zum Vorquartal unverändert geblieben ist, ergibt sich seit der letzten Bekanntgabe Anfang 2017 kein Senkungs- oder Erhöhungsanspruch bei den Mieten.

 

Die Medienmitteilung des Bundesamtes für Wohnungswesens BWO vom 1. März 2017 finden Sie hier.