News

 

01.03.2022

 

Der hypothekarische Referenzzinssatz bleibt weiterhin bei 1.25 Prozent

 

Gemäss Medienmitteilung des Bundesamtes für Wohnungswesen bleibt der hypothekarische Referenzzinssatz bei Mietverhältnissen bei 1.25 Prozent. Der Referenzzinssatz stützt sich auf den vierteljährlich erhobenen volumengewichteten Durchschnittszinssatz der inländischen Hypothekarforderungen und wird in Viertelprozenten publiziert.

 

Der Durchschnittszinssatz, der mit Stichtag 31. Dezember 2021 ermittelt wurde, ist gegenüber dem Vorquartal von 1,21 Prozent auf 1,19 Prozent gesunken. Der mietrechtlich massgebende Referenzzinssatz beträgt somit kaufmännisch gerundet weiterhin 1,25 Prozent. Er bleibt auf diesem Niveau, bis der Durchschnittszinssatz auf unter 1,13 Prozent sinkt oder auf über 1,37 Prozent steigt.

 

Die vollständige Medienmitteilung des Bundesamtes für Wohnungswesens finden Sie hier.