News

 

29.10.2020

 

Interne Konferenz im Laboratorium in Luzern

 

Am 20. Oktober 2020 trafen sich Vertreter der verschiedenen Gremien von WOHNEN SCHWEIZ – Verband der Baugenossenschaften und seinen Partnerorganisationen in der Stadt Luzern zu einer internen Konferenz. Speziell begrüssen durfte Daniel Burri als Präsident von WOHNEN SCHWEIZ den neuen Direktor des Bundesamtes für Wohnungswesen BWO, Martin Tschirren sowie den neuen Präsidenten der EGW, Dr. Ernst Hauri.

 

Diese Konferenz war aus verschiedenen Gründen wichtig: Seit dem Amtsantritt von Martin Tschirren am 16. März 2020 gab es seitens WOHNEN SCHWEIZ noch keine Gelegenheit, den neuen BWO-Direktor offiziell willkommen zu heissen. Weiter fand an der Konferenz die offizielle Stabsübergabe der Geschäftsführung des Verbandes von Hanspeter Käppeli an Adrian Achermann statt. Daneben beabsichtigte man den diesjährigen Anerkennungspreis der Stiftung WOHNEN SCHWEIZ für ein besonders innovatives Genossenschaftsprojekt zu vergeben.

 

Da es die gegenwärtige epidemiologische Situation nicht zulässt, die Delegierten der Verbandsmitglieder zu diesem Anlass einzuladen, wurden die einzelnen Beiträge der Referenten per Video aufgezeichnet.

 

Daniel Burri begrüsste die Anwesenden und führte anschliessend durch die Veranstaltung. Er startete mit den Neuigkeiten aus dem Verband und informierte unter anderem über die Verbandsreorganisation, die mit der seitens Delegiertenversammlung angenommenen Statutenänderung eingeläutet wurde und 2021 mit den Erneuerungswahlen abgeschlossen werden wird.

 

Sehen Sie sich den Beitrag des Präsidenten per Video an.

 

 

Anschliessend übergab Daniel Burri das Wort an Martin Tschirren, der über den Schweizer Wohnungsmarkt sowie über coronabedingte Herausforderungen in seinen ersten Monaten als BWO-Direktor berichtete. Im Mittelpunkt seiner Ausführungen standen jedoch der Fonds de Roulement und die EGW mit ihren vom Bund verbürgten Anleihen als zentrale Förderinstrumente des gemeinnützigen Wohnungsbaus. Er betonte insbesondere, wie wichtig die Gewährung des neuen Rahmenkredits zugunsten der EGW durch das Parlament sei, damit der bewährte Weg der indirekten Förderung in der Wohnraumförderungspolitik erfolgreich weitergeführt werden kann.

 

Wenn Sie sich für die Neuigkeiten aus dem BWO interessieren, klicken Sie hier.

 

Das dritte Traktandum der Konferenz war der Vergabe des Anerkennungspreises gewidmet. Der diesjährige Anerkennungspreis ging an die Gemeinnützige Baugenossenschaft Limmattal für den besonders nachhaltigen Ersatzneubau «Lacheren», der ökologische und ökonomische Überlegungen in Einklang zu bringen vermag.


Sehen Sie sich das Video zur Verleihung des Anerkennungspreises an.

 

Last but not least fand die Stabsübergabe vom alten zum neuen Geschäftsführer statt. Nachdem Hanspeter Käppeli die Geschicke des Verbands während vier Jahren mitbestimmt hatte, wurde mit der internen Konferenz neu Adrian Achermann mit der Geschäftsführung betraut. Daniel Burri würdigte die Arbeit von Hanspeter Käppeli als Geschäftsführer von WOHNEN SCHWEIZ und stellte den Anwesenden anschliessend Adrian Achermann vor, der vielen bereits bekannt war, da er zwischen 2013 und 2019 beim Verband als Jurist und Verantwortlicher für verschiedene Bereiche arbeitete und nun nach rund eineinhalb Jahren wieder zum Verband als Geschäftsführer zurückkehrt. Sowohl Hanspeter Käppeli wie auch Adrian Achermann hielten dabei eine kurze Rede.

 

Um die Stabsübergabe per Video anzusehen, klicken Sie hier.